Kiebitzschutz im Kreis Wesel

c-D71_4320_421
Kiebitz-Balzflug in der Elp, März 2015 (Foto: Dick Schakel )

So kann Kiebitzschutz klappen: Der Kreis Wesel prämiert Landwirte, die ihre Ackerflächen noch nicht bestellt haben, wenn auf diesen Flächen brütende oder darüber im Flug balzende Kiebitze beobachtet wurden, mit einem Ausgleichsbetrag in Höhe von 280 Euro pro Hektar. Zudem können gleichfalls attraktive Naturschutzverträge mit 5-jähriger Laufzeit abgeschlossen werden, die speziell auf den Schutz von Kiebitz-Bruten auf Ackerflächen zugeschnitten sind.
mehr dazu unter Lokalkompass.de
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.