Alte Themen, neue Koalitionen

OK, ich gebs zu, ich habe in meinem Leben noch nie etwas anderes gewählt als grün. Was bleibt einem auch übrig als Biologe, der täglich mit der immer noch schwindenden Artenvielfalt, dem Verlust der Landschaft, der ständigen Salamitaktik der Wirtschaft an den Rechtsgrundlagen des Naturschutzes und der wachsenden Unkenntniss der Bevölkerung konfrontiert ist. Bei dem ewigen Geheule der schwarz-rot-blau-gelben über den drohenden Verlust von Arbeitsplätzen, der immer auf Kosten der Natur geht, bleibt einem ja nichts übrig. Außer vielleicht noch die Wahlverweigerung, aber das geht ja auch nicht. Also grün.
Jetzt ist es aber leider so, dass man über manche Projekte der Landesregierung nur den Kopf schütteln kann, und plötzlich findet man sich in einer geistigen Koalition mit Parteien und Intitutionen wieder, um die man normalerweise gerne einen großen Bogen schlägt.
Aber deswegen muss man sich noch lange kein X für ein U vormachen lassen, und so hat man zu dem einen oder anderen Projekt natürlich eine „grüne“ Meinung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.