so langsam wirds brutverdächtig

Eigentlich ist alles so einfach: Eine gute insektenreiche Feuchtwiese, 50m Abstand von ungebetenen Eindringlingen, und irgendwas zum Draufsitzen, am besten ein Zaun. Das Braunkehlchen im Spörkelnbruch ist jedenfalls seit zwei Wochen anwesend, zwischenzeitlich waren es auch schon mal zwei Vögel. Vielleicht sitzt der eine schon auf dem Nest?

Spörkelnbruch, 4. Mai 2008 (Foto: A. Dahl)

2 Gedanken zu “so langsam wirds brutverdächtig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.